Monika Estermann Hundetraining
Coaching für Hund & Mensch

Monika Estermann
Hundetrainer

Grüezi und Willkommen! Hier finden Sie alle Informationen zu meinen Einzellektionen (Privatstunden) für Hunde jedes Alters und  meine weiteren Coaching-Angebote für Junghunde und angehende Hundebesitzer, die ich als lizenzierter Hundetrainer im Grossraum Zürich und in den angrenzenden Regionen anbiete.

© Foto: Kate, Adobe Stock

Warum Einzel­lektionen für meinen Hund?

Einzelunterricht ist die effektivste Form des Lernens für das Team Hund-Mensch. Die Themen und das Lerntempo von Privatlektionen sind optimal auf Sie und Ihren Vierbeiner zugeschnitten. Durch die 1:1-Situation ist das Training weit individueller, sehr viel aktiver und darum markant effektiver als in Gruppen. Sie lernen im Team mit Ihrem Hund genau das, was Sie benötigen. Wann Sie es benötigen.

★★★★★

Bei Einzellektionen müssen Sie sich nicht anpassen – weder an die Gruppe, noch an den Hundetrainer oder an feste Trainingszeiten. Der Hundecoach passt sich Ihnen und Ihrem Hund an.

★★★★★

Sie sind mit ihrem Hund während der ganzen Lektion aktiv. Verglichen mit dem Training in einer Gruppe mit 5 Fellnasen, bekommen Sie pro Privatlektion fünfmal mehr individuellen Input.

★★★★★

Im Gruppenunterricht wählt ein Hundetrainer die Themen so, dass sie möglichst allen Teilnehmenden zusagen. Bei Privatlektionen orientieren sich die Lerninhalte an Ihren persönlichen Lernzielen.

★★★★★

Sie bekommen bei jeder Privatlektion ein direktes Feedback des Trainers, zusammen mit konstruktiven Tipps und bewährten Tricks, die Sie anschliessend im Alltag üben und anwenden können.

★★★★★

Ihr Hund lernt in dem für ihn perfekten Rhythmus. Im Gruppenunterricht folgt der Hundetrainer mt dem Tempo der Lektionen zwangsläufig einem vorgegeben Plan.

★★★★★

In einer Einzellektion können die Trainingsinhalte sofort an die jeweiligen Lernfortschritte angepast werden. Damit die Lernmotivation niemals verloren geht und auch der Spass am Lernen nie zu kurz kommt.

★★★★★

Einzelunterricht ist preislich attraktiv, wenn man Lerntempo, die Ausrichtung der Lektionen auf die Bedürfnisse von Hund und Rasse und die damit verbundenen, grösseren Fortschritte berücksichtigt.

Welpentraining Jundhunde

Fragen kostet nichts

Als Halterin von eigenen Hunden und nach mehr als 10 Jahren Erfahrung als Hundetrainer – und über 500 Hunden, die ich in entscheidenden Lernphasen zusammen mit ihren Besitzern coachen und begleiten durfte, weiss ich, wie viele Fragen mit der Wahl des richtigen Ausbildungs- und Trainingsangebots einhergehen. Darum: Zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren.

    Ich interessiere mich für:

    Für Anmeldungen nach erfolgtem Erstkontakt nutzen Sie bitte das Anmeldeformular.

    Gewünschte Anrede: *









    * Pflichtfelder | Sie erreichen mich auch per E-Mail unter kontakt@monika-estermann-hundetrainer.ch

    Meine Quali­fikationen als Hunde­trainer

    Hier finden Sie eine Zusammenfassung meines Ausbildungsweges zum Hundetrainer, zusammen mit meinen fachspezifischen  Weiterbildungen und Angaben zu meiner Erfahrung im Umgang und der Ausbildung von Hunden.

    hundetrainer monika estermann coach

    Monika Estermann

    HUNDETRAINER

    Bis zu dem Tag, als Dina Berlowitz, Gründerin der renommierten Spiel- und Prägungstage Zürich, mich fragte, ob ich mir vorstellen könnte, nach dem Absolvieren der dazugehörigen Ausbildungen und Weiterbildungen ihr Team als Spielgruppenleiterin zu verstärken, habe ich Hundeschulen nur als Teilnehmerin gekannt. 

    Es dauerte einige Jahre, bis ich verstand, dass mir auf meinem professionellen Weg mit Hunden – nebst dem dazu wohl erforderlichen Quäntchen Talent – eine Eigenschaft aus meinem gelernten Beruf als Fotografin wesentlich geholfen hat: die Fähigkeit, blitzschnell eine Situation zu erfassen, wenn nicht sogar vorauszusehen. Wer als Hundetrainer einen Welpen oder Junghund auf dem Platz mühelos „lesen“ und darum sein Verhalten verstehen und analysieren kann, weiss, wie er Hund und Halter bei der gemeinsamen Zusammenarbeit effizient zum Erfolg führen kann.

    Viel gelernt, was man an Wissen sich in dieser Form sonstwo kaum aneignen kann, habe ich auch aus der geschätzten und noch immer andauernden, aktiven Zusammenarbeit mit der bekannten Stiftung Schule für Schweizer Blindenführhunde, deren Experten ihren unermesslichen Wissensschatz immer wieder mit mir zu teilen bereit sind. Zu sehen, was ein Hund – artgerecht gehalten und fachgerecht gefördert – alles mit Freude lernen und leisten kann, fasziniert mich immer wieder aufs Neue.

    Ausbildungen, Diplome, Zertifikate

    • Offizielle No. des Veterinäramts des Kanton Zürich: VETA ZH-HAB-0747-230530
    • Instruktor Nationales Hundehalter-Brevet (NHB)
    • Certodog® Hundeinstruktor HIK-1-Plus
    • FBA-Tierbetreuer (Theorie)
    • FBA-Züchter (Theorie)
    • Certodog®-Zuchtwart
    • Wesensgrundlage des Hundes
    • Ausbildung zum Hunde-Spielgruppenleiter
    • SVEB-Zertifikat „Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen“

    Weiterbildungen

    • „Königsdisziplin Lernspaziergang“ bei Sonja Doll
    • Ausdrucksverhalten erkennen und analysieren mit Dr.med.vet. Angelika Wolf
    • Das Wesen des Hundes I, „Verhaltenskundliches Grundseminar zum sicheren Verständnis des Hundes“
    • Das Wesen des Hundes II, „Verhaltenskundliches Aufbauseminar zum sicheren Verständnis des Hundes“
    • Seminar „Wesensentwicklung des Hundes richtig lenken“
    • Lernen und Verhalten, Grundlagen und aktuelle Erkenntnisse zur Lernbiologie des Hundes
    • Intensiv-Seminar Epigenetik, „Neue Wege im Hundewesen“
    • Spielgruppenleiterin Prägungsspieltage

    Kernkompetenzen / Spezialgebiete

    • Training für Junghunde
    • Training für Welpen
    • Alltagstraining
    • Leiterin der Hundeschule Welpenspielstunde Zürich / Welpenschule Zürich
    • Begleitung Patenhunde der Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhude Allschwil

    Eigene Praxis als Hundehalterin

    • Bisher 9 Patenhunde Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde grossgezogen und Basisausbildung mit den Hunden geleistet. In diesem Rahmen regelmässige Ausbildungseinheiten und Qualitätskontrolle durch die Stiftung.
    • Sozialhunde-Ausbildung mit pensioniertem Blindenführhund der Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde.
    • In unserem Haushalt leben aktuell zwei Hunde der Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde, einer davon ein prächtiger Zuchtrüde.

    Ich spreche

    • Schwiizerdütsch (CH)
    • Hund (
    • Deutsch (D)
    • English (E)
    • Français (F)

    Was ich anbiete. Und was nicht

    — 01

    Privatstunden für Hunde und Halter

    Zur Zeit Ihrer Wahl – auf Wunsch auch am Ort Ihrer Wahl – trainieren und lösen Sie und Ihr Hund privat, individuell und intensiv ganz gezielt spezifische Problemstellungen. Oder Sie bereiten sich mit Ihrem Hund auf eine spätere „Karriere“ vor. Sei es als Arbeitshund, vierbeiniger Joggingpartner oder Bürohund. Private Lektionen erfolgen jeweils in dem Tempo und Rhythmus, das den meisten Lernerfolg verspricht und sicherstellt, dass Ihr Hund jederzeit motiviert und mit Spass dazulernt.
    — 02

    Alltagstraining (in der Gruppe)

    Für ausgesuchte Teilnehmer biete ich jeweils in Kleingruppen (maximal 6 Hunde) zweimal pro Woche ein Alltagstraining an. Dabei bauen Halter und Hunde ihre Fähigkeiten im Umgang miteinander in einer Gruppe von Gleichgesinnten mit gezielten Übungen und individueller Betreuung aus. Die Teilnahme am Alltagstraining ist frühestens nach drei Einzellektionen möglich. Vorher lässt sich nicht seriös einschätzen, ob Ihr Hund vom Training in einer Gruppenkonstellation profitieren kann.
    — 03

    Individuelle Kauf­beratung und Rassen­beratung

    Ich berate und begleite Sie kompetent und professionell bei allen Fragen und Entscheidungen, die sich zum Zusammenhang mit dem zukünftigen Erwerb eines Hundes stellen. Grundsätzlich keine Beratungsleistung erbringe ich für Hunderassen mit erhöhtem Gefährdungspotenzial (Rassetypenliste II) oder beim Kauf von Hunden über das Internet und/oder von unseriösen Züchtern im Ausland.
    — 04

    Individuelle Vor­bereit­ungs­kurse für angehende Hunde­halter

    Bereits in den ersten Tagen, nachdem ein Welpe bei Ihnen eingezogen ist, passieren die ersten entscheidenden Weichenstellungen für die Zukunft. Für Sie als Hundehalter stellen sich in dieser Phase, oftmals noch vorab zur ersten Teilnahme an einem Welpenkurs, nur zwei Fragen: Wollen Sie diese Prozesse verstehen und liebevoll lenken? Oder sich überraschen lassen – was oftmals bereits der erste Schritt dafür ist, dass später für einen erfolgreichen sicheren Bindungsaufbau erheblich mehr Zeitaufwand investiert werden muss. Mit meinen professionellen Tipps und Tricks gelingt Ihnen mit Ihrem Welpen ein reibungsloser Start in die gemeinsame Zukunft.
    — 05

    Keine Spielgruppen für Welpen mit Aus­bildungs­bestätigu­ng

    Hundehalter sind im Kanton Zürich gemäss § 13–14 Hundeverordnung zur Teilnahme an einem Kurs zur Welpenförderung à vier Lektionen an mindestens 4 Tagen zwischen der 8. und 16. Lebenswoche teilzunehmen und sich das Absolvieren dieser Welpenkurse rechtlich bindend bestätigen zu lassen. 1 Obwohl ich vom Veterinäramt des Kantons Zürich offiziell dazu berechtigt bin, Welpenkurse durchzuführen und die entsprechenden gesetzlichen Nachweise auszustellen, biete ich diese Art Kurse nicht an. Was ich aber gerne und mit viel Freude tue: Ich begleite Sie und Ihren Welpen parallel zum vorgeschriebenen Programm auf Wunsch mit speziellen Einzelstunden.
    — 06

    Keine Gruppen­kurse für Jung­hunde mit Aus­bild­ungs­be­stätig­ung

    Hundehalter:innen im Kanton Zürich müssen gemäss § 13–14 Hundeverordnung einen Junghundekurs à zehn Lektionen an mindestens 10 Tagen bis zum 18. Lebensmonat des Tieres absolvieren. 2 Obwohl ich vom Veterinäramt des Kantons Zürich offiziell dazu berechtigt bin, Junghundekurse durchzuführen und die entsprechenden gesetzlichen Nachweise auszustellen, biete ich diese Art Kurse nicht an. Umgekehrt sind Sie bei mir richtig, wenn Sie Ihren Junghund ganz gezielt mit Einzellektionen, zeitnah oder zusammen mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Junghundekurs, fördern wollen.

    1,2 Weitere Angaben zur gesetzlich vorgeschriebenen Hundeausbildung finden Sie im offiziellen Leitfaden Hunde des Kanton Zürichs vom 21. März 2021

    Welpentraining Jundhunde

    Was mein Netz­werk sagt

    Die grosse Mehrheit meiner Kunden kommt dankenswerterweise auf persönliche Empfehlung von liebenswerten Menschen auf mich zu, die mit Ihrem eigenen Hund bereits Privatlektionen bei mir absolviert haben – oder noch immer regelmässig in Anspruch nehmen. Oder wird von renommierten Profis und Experten im Hundewesen auf meine Lektionen und Angebote aufmerksam gemacht. Da kann man nur eines sagen: Ein herzliches Dankeschön für das Vertrauen!

    5/5
    «Es ist gut zu wissen, dass wir mt Monika für unsere Paten­hunde in Raum Zürich und Ostschweiz ein Alltagstraining und eine Ansprechperson für Einzellektionen haben, die unseren hohen Qualitäts­vor­stell­ungen entsprechen.»
    5/5
    «Ich bin davon überzeugt, dass es für uns als Individuen, wie für uns als Gesellschaft, von grosser Bedeutung ist, dass wir den Tieren mit Respekt begegnen.»
    5/5
    «Die Privatlektionen von Monika verbinden die Liebe zum Hund mit dem Anspruch, sein Verhalten zu ver­stehen und seinem Wesen gerecht zu werden.»
    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das dem Menschen bindende moralische Verpflichtungen auferlegt.
    - Konrad Lorenz, Tierverhaltensforscher

    Geben Sie sich und Ihrem Hund die Chance, die Sie beide ver­dienen

    • Hat Ihr Hund Probleme, sich in Anwesenheit anderer Artgenossen (beispielsweise bei Gruppenkursen) zu konzentrieren und zu lernen? Oder akzeptiert er keine anderen Hunde in seiner Lernumgebung?
    • Zeigt Ihr Hund Ihnen unverständliche Verhaltensweisen, die den Alltag und Umgang mit ihm immer wieder erschweren?
    • Lässt es Ihre Agenda oder Ihre Arbeit nicht zu, dass Sie zu vorgegebenen Zeiten einen Hundekurs besuchen können?
    • Soll Ihr Hund gezielt und artgerecht gefördert und gefordert werden und dabei Spass haben?
    • Sie möchten einen Hund und wollen herausfinden, welche Hunderassen perfekt zu Ihrem Lebensstil passen?
    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das dem Menschen bindende moralische Verpflichtungen auferlegt.

    – Konrad Lorenz

    Geben Sie sich und Ihrem Hund die Chance, die Sie beide verdienen

    • Hat Ihr Hund Probleme, sich in Anwesenheit anderer Artgenossen (beispielsweise bei Gruppenkursen) zu konzentrieren und zu lernen? Oder akzeptiert er keine anderen Hunde in seiner Lernumgebung?
    • Zeigt Ihr Hund Ihnen unverständliche Verhaltensweisen, die den Alltag und Umgang mit ihm immer wieder erschweren?
    • Lässt es Ihre Agenda oder Ihre Arbeit nicht zu, dass Sie zu vorgegebenen Zeiten einen Hundekurs besuchen können?
    • Soll Ihr Hund gezielt und artgerecht gefördert und gefordert werden und dabei Spass haben?
    • Sie möchten einen Hund und wollen herausfinden, welche Hunderassen perfekt zu Ihrem Lebensstil passen?

    Privat­lektionen er­gänzen den Gruppen­unterricht

    Keine Frage: Hundeschulen, ungeachtet ob für Welpen, Junghunde oder erwachsende Hunde, erbringen nicht nur mit gesetzlich vorgeschriebenen Kursen eine überaus wichtige Leistung. Allein schon darum, weil der innerartliche Kontakt für Hunde – für Welpen und Junghunde ganz besonders – unerlässlich ist. Hundeschulen sind darum für viele Hundehalter oft die erste Anlaufstelle bei speziellen Herausforderungen. Trotzdem gibt es gute Gründe, wann Privatstunden und Einzellektionen bei einem darauf spezialisierten Tiertrainer für Sie und Ihren Hund einen Sinn ergeben.

    In einer Hundeschule muss der Kursleiter in der Lage sein, den Charakter eines Hundes und sein Verhalten in einer Hundegruppe innerhalb von wenigen Minuten einzuschätzen. Nur so lassen sich Lektionen kontrolliert durchführen. Zeit- und Gruppendruck können aber auch schnell zu einer festgefahrenen Einschätzung des Hundes durch Trainer und Halter führen („Mein Hund ist nun mal kein Einstein …“ usw.).

    In einer Privatstunde bekommt Ihr Hund die Chance, sich ohne Vorgeschichte dank individueller und gezielter Förderung neu zu entfalten.

    In einer Einzellektion üben Sie mit Ihrem Hund unter fachkundiger Anleitung nicht nur wann Sie wollen, sondern auf Wunsch auch in Ihrer Alltagsumgebung.

    Damit ist es möglich, ganz gezielt auf spezifische Probleme einzugehen. Neigt Ihr Hund beispielsweise dazu, unkontrolliert in Gewässer zu springen, weil seine Vorfahren vor Generationen einst als Entenjäger gezüchtet wurde, lässt sich dieses Verhalten auf einem eingezäunten Rasenplatz nur bis zu einem gewissen Grad mit Übungen zur Impulskontrolle abtrainieren.

    Eine Hundeschule lebt davon, dass die Mehrheit aller teilnehmenden Hunde in der Gruppe – und nicht die lernschwache Minderheit – erfolgreich ist. Gehört Ihr tierischer Freund mit der feuchten Nase nicht zu dieser Mehrheit, profitiert er weniger, als er es mit individueller Betreuung könnte.

    In einer privaten Hundestunde hat die „Lehrperson“ nur ein Ziel: Ihren Hund und Sie als Hundebesitzer zum Erfolg zu bringen. Dabei profitieren Sie von einem ganz besonderen Erfahrungsschatz – denn Hunde mit Lernproblemen zählen bei der Klientel eines Privattrainers nicht zur Minderheit, sondern zur Mehrheit.

    Welpentraining Jundhunde

    Meine wichtigsten drei Werte im Um­gang mit Hunden (und ihren Haltern)

    Wer sich im Internet über Hundetraining schlaumacht, findet mehr Erfolgsrezepte, als es Hunderassen gibt. Viele Hundegurus orientieren sich allerdings daran, dass nicht der Hund, sondern der Halter am Ende des Tages ins Portemonnaie greifen und die Lektionen bezahlen muss. Die Folge davon sind Ausbildungsmethoden, die in Schlagwörtern zusammengefasst und zwecks Vermarktung in einprägsamen Werbephrasen verbreitet werden.

    Mein Erfolgsrezept ist ein anderes: Ich glaube daran, dass jeder Hund ein Recht darauf haben sollte, als Individuum eigenständig beurteilt zu werden – und es darum keine Ausbildungsmethode gibt, die für alle Hunde gleich gut „funktioniert“. Darum mag ich Privatstunden so sehr: Sie ermöglichen es mir, aus meinen breit gefächerten Strauss an Wissen und Erfahrungen stets diejenigen Methoden, Tipps und Tricks anzuwenden, die für das Team Hund-Halter zu einem nachhaltigen Erfolg führen. Darum arbeite ich nicht mit einer fixen Methode. Trotzdem orientiere ich mit bei meiner Arbeit mit Hunden und Haltern an drei Werten.

    Ihr Hund spricht eine andere Sprache als Sie. Aber nicht nur. Trotz aller Anpassung und einer mehrtausendjährigen Geschichte an der Seite des Menschen sieht ein Hund unsere Welt anders, erlebt sie anders und orientiert sich in wesentlichen Punkten von Natur aus an anderen Rahmenbedingungen als die Menschen.

    Um einen Hund zu begreifen und als Wesen in seiner gesamten Individualität zu erfassen, zu verstehen und zu respektieren, ist einiges an spezifischem Wissen und noch mehr an Erfahrungen notwendig. Aber, und das sind die guten Neuigkeiten: Wer mit seinem Hund erfolgreich kommunizieren und mit ihm artgerecht und rassengerecht umgehen will, kann das lernen. Schritt für Schritt. Alles, was dazu erforderlich ist, ist ein kompetenter Ansprechpartner und die Einsicht, dass das erfolgreiche Zusammenleben von Mensch und Hund für beide Seiten bedeutet, dass nicht allein der Hund dazulernen muss.

    Vertrauen ist einer der Schlüssel für ein reibungsloses Zusammenleben mit ihrem Vierbeiner. Sie wollen ihrem Hund vertrauen können, dass er aus Frust nicht ihr Mobiliar zerlegt, wenn er einige Stunden allein zu Hause verbringen muss. Keine Velofahrer jagt oder frisst, was immer ihm vor die Schnauze kommt. Mit dem (aus Sicht des Menschen) korrekten Verhalten ist im Hundeleben immer ein Lernprozess verbunden.

    Erfolgreiches Lernen beim Hund ruht unter anderem auf einem Eckpfeiler, der in der Fachsprache als Bindung bekannt ist. Bindung ist ein unsichtbares Band zwischen Hund und Halter, an dem das Vertrauen einen wesentlichen Anteil hat. Hund sind als Tiere nicht immer berechenbar und dürfen und sollen es auch sein. Aber sie benötigen für ihren Lernerfolg und ihre erfolgreiche Entwicklung – ganz besonders als Welpe und Junghund – einen absolut verlässlichen menschlichen Partner. Verlässlichkeit entsteht durch Vertrauen.

    Wer seinen Hund versteht und ihm ein vertrauensvoller Partner ist, profitiert davon gleich mehrfach: Denn nun steht die Türe weit offen, um alle die Dinge zu lernen, die das gemeinsame Zusammenleben von Mensch und Hund markant vereinfachen und eine problemfreie Zukunft ermöglichen. 

    Lernen bedeutet, sich und sein Verhalten zu verändern. Wissen und Vertrauen tragen wesentlich dazu bei, dass Sie gemeinsam mit Ihrem Hund schneller und erfolgreicher Ihre Lernziele erreichen und Ihr Hund zugleich motivierter und mit Freude dazulernt.

    Privatstunde

    CHF 125

    1 Privatstunde

    Preis pro Lektion

    Dauer: 60 min

    Alltagstraining

    CHF45

    Preis pro Lektion

    Ort: Raum Winterthur

    Dauer: 75 min

    Alle Preise inkl. MwSt. | Anfahrtsspesen für Privat-Lektionen am Ort des Hundehalters: CHF 1.- pro Kilometer ab Winterthur (inkl. Fahrzeit).

    Wann ergibt eine Einzel­lektion für Sie und Ihren Hund den grössten Mehr­wert?

    01.
    Wenn Sie mit Ihrem Hund gezielt an Verhaltensänderung arbeiten sollten
    02.
    Wenn Ihr Hund im Gruppenunterricht mit Artgenossen Konzentrationsprobleme zeigt
    03.
    Wenn Sie Ihren Hund und sein Verhalten besser und vertieft kennenlernen möchten
    04.
    Wenn Sie bereit sind, mit Ihrem Hund auch ausserhalb der Privatlektionen zu üben
    05.
    Wenn Sie mit ihrem Hund auf ein besonderes Ziel hinarbeiten (Arbeitshund usw.)
    06.
    Wenn eine wesentliche Veränderung im Umfeld ansteht (Baby, weiteres Haustier etc.)
    07.
    Wenn Sie sich die Hundehaltung mit einer zweiten Person ausserhalb des Haushalts teilen
    08.
    Wenn Sie sich vorab zu Ihrem ersten Hund optimal vorbereiten wollen

    Social Media (coming soon)

    Welpentraining Jundhunde
    0
    seit
    0 min
    Dauer pro Lektion
    0 Jahre
    Durchschnittsalter gecoachte Hunde